Rund um die Kohle!

 

In der rheinischen Bucht gibt es zur Zeit drei offene Tagebaue: Garzweiler, Inden und Hambach. Diese fördern pro Jahr ca. eine Mrd. Tonne Braunkohle.

Hier gibt es viel über die geschichtliche Entwicklung, Schauffelradbager, Absetzer, Umsiedlung, Rekultivierung etc. zu erzählen.

Wir beschäftigen uns intensiv mit dem Tagebau Hambach. 1978 wurde hier mit dem Aufschluss beginnen. Das größte Waldgebiet in der Jülicher Börde, der Bürgewald – bekannter als Hambacher Forst – wurde weitgehend gerodet. Erst sechs Jahre später im Jahr 1984 wurde die erste Braunkohle gefördert.

 

Da die Bedürfnisse unserer Gäste sehr unterschiedlich sind, haben wir diverse Angebote für Sie vorbereitet.  

1.Kurz Informiert

Informativer, kurzweiliger Vortrag am Aussichtspunkt Terra Nova - Tagebau Hambach. 
Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: 60,00 €


2. Kohle-Hopping

Die Besonderheit des Kohle-Hoppings ist, dass es an insgesamt mindestens drei Orten sattfindet. Zu den einzelnen Stationen wird nach einer kurzen Pause mit dem eigenen PKW oder Fahrrad „gehoppt“. Ihren Fahrweg, entnehmen sie aus einer Beschreibung, die wir für sie vorbereitet haben. Ideal auch für kleine Gruppen, denn sie können sich so die Buskosten sparen. 

 

Wichtiger Hinweis: Der Transfer von Ort zu Ort mit dem eigenen PKW, Motorrad, Fahrrad etc. findet auf eigene Gefahr statt, es wird keine Haftung übernommen.

 

Teil 1: Besuch des Schlosses Paffendorf

Bild vergrößern

Kurze Außenbesichtigung von Schloss Paffendorf. Am Wochenende kann hier die Ausstellung über die  Gewinnung und Nutzung der Rheinischen Braunkohle des hiesigen Engerieunternehmens besuchen. In der Woche besichtigen wir den 7 ha großen Schlosspark. Hier wurde ein Forstlehrgarten angelegt, an dem man wunderbar die Entstehung der Braunkohle erklären kann. 

Teil 2: Besuch des Forum terra nova

Bild vergrößern

Besichtigung des Tagebaus Hambach am Aussichtspunkt Forum :terra nova in Elsdorf.

Teil 3: Besuch von Alt-Mannheim

Mittlerweile gleicht der alte Ortsteil von Kerpen, der beretis im 9. Jahrhundert erwähnt wurde, einer Geisterstadt. Selbst die Kirche muss bald dem Bagger weichen. Selbstverständlich informieren wir Sie hier auch anhand von Fotomaterial über das neu entstandene Dorf. 

 

Diese Führung dauert mit den Fahrzeiten und Pausen ca. 3,5 Stunden. 
Wer noch möchte, kann das Programm gegen einen geringen Aufpreis ergänzen. Auch hier haben wir einige Ideen, wie das Anfahren eines zweiten Aussichtspunktes, einer rekultivierten Landschaft etc. 

Bei einer Dauer von 3.5 Stunden kostet die Führung 150,00 €.

3. Kohle-Bustour

Die Tour startet am Schloss Paffendorf. Am Wochenende besuchen wir die Ausstellung über die Gewinnung und Nutzung der rheinischen Braunkohle. An Wochentagen spazieren wir durch den 7 ha großen Forstlehrgarten und können uns ein Bild von der Vegitation zur Entstehung der Braunkohle machen. Anschließend beginnen wir unsere zweistündige Rundfahrt. Vorbei an der ehemaligen Werkstraße erfahren wir mehr über die land- und forstfirtschaftiche Rekultivierung (auf Wunsch steigen wir hier auch kurz aus), neue Gewerbegebiete, abgebaggerte Schlösser, die Sopiehhöhe und dem Hamacher Forst. Wir halten an zwei Aussichtspunkten des Tagebaus und haben so die Möglichkeit, ganz unterschiedliche Eindrücke zu gewinnen. Hier erfahren Sie auch mehr über die großen Schaufelradbagger und den rieseigen Absetzern. Technikfans kommen hier auf Ihre Kosten. 

Dann geht es weiter durch Alt- und Neu-Mannheim und der Umsiedlung. Auf dem  Rückweg sehen wir die Kühltürme aus nächster Nähe. Die Kurzweilige und unterhaltsame Tour gibt einen neutralen Eindruck über die Geschichte des Tagebaus. 

Dauer: 3 Stunden
Start und Ende: Schloss Paffendorf
Kosten: 150,00 €

 

Eine zweistüdige Tour kostet:     €